Wann ist ein Eingriff in das Gleichheitsgebot gerechtfertigt?

Eine Rechtfertigung ist immer dann anzunehmen, wenn die Ungleichbehandlung einen sachlichen Grund hat. Dies führt an sich schon dazu, dass die Gleichbehandlungspflicht nicht verletzt ist, weil eben keine völlig gleiche Sachlage gegeben ist.