Kriegsdienstverweigerung (Art. 4 Abs. 3 GG)

Wo steht das Recht auf Wehrdienstverweigerung im Grundgesetz?

Niemand darf gegen seinen Willen zum Wehrdienst gezwungen werden.
Niemand darf gegen seinen Willen zum Wehrdienst gezwungen werden.
Das Recht, den Kriegsdienst zu verweigern, wird im Zusammenhang mit der Freiheit des Gewissens geregelt.

Art. 4 Abs. 3 GG sagt:

Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.

Dieses Bundesgesetz ist das Zivildienstgesetz, früher Ersatzdienstgesetz. Da es nach dem Ende der Wehrpflicht auch keinen Ersatzdienst mehr gibt, hat das Gesetz kaum noch praktische Bedeutung.

Mehr Informationen:

Bitte bewerten Sie diese Seite.
[Stimmen: 0 Wertung: 0]